Oleander Insel Naxos, Wild Oleander

 

 

 

 

Zu den blühenden Oleandern . . .


 

NERIUM oleander L.                      

Der  „WILD OLEANDER“  rund um das Mittelmeer.

 

Wie überliefert, leuchtet das ROSA der OLEANDER-Blüte schon zweitausend  Jahre in der südlichen Landschaft am Mittelmeer. Aber wahrscheinlich liegt die Wiege dieser Pflanze weit in der Urzeit!

Folgende Fußnote finden wir im Buch von Victor Hehn, Berlin 1870 * „Kulturpflanzen und Haustiere in ihrem Übergang aus Asien nach Griechenland . . .“:

„Die Gattung Nerium, deren bekanntester Vertreter N. Oleander L. ist, existierte in Europa schon während der jüngeren Kreideperiode, und zwar war sie damals, wie auch noch während der Tertiärperiode, in Mitteleuropa ebenso wie in Südeuropa anzutreffen. Schon in der jüngsten Tertiärperiode** existierte eine unserm jetzigen Oleander verwandte Pflanze in Südfrankreich (Meximieux und Valentine), und  Ferdinand Pax***  hat kürzlich aus den tertiären Schichten von Hermannstadt in Siebenbürgen ein Nerium Bielzii beschrieben (Grundzüge Pflanzenverbr. Karpathen II (1908)23).

Auf Grund dieser Tatsache ist es ganz unmöglich, dass der Oleander erst in historischen Zeiten nach Europa gelangt ist; nur ist seine Nordgrenze infolge der Glazialperiode weiter nach Süden verschoben worden. . ." 

 

Für seine Reise durch die Zeit hatte der WILD OLEANDER mächtige Verbündete:

1. Ein starkes und tief in den Boden reichendes Wurzelsystem 

2. Ein überreiches Angebot an Samen, welche die Winde mit auf die Reise nahmen, und 

3. Diese Samen waren   e r b g l e i c h  ! - wodurch

4. Die rosa Blüte zum festen Bestand der Mittelmeerflora wurde.

 

Doch dann begab es sich, dass aus weiter Ferne andere Oleander kamen. Vor etwa 400 Jahren brachten Botanische Forschungsreisende aus fernen Welten Oleander, deren Blüten andere Farben und Formen hatten; ihr Duft nach Rosen und Veilchen war überraschend neu.

In alten Pflanzenbüchern nannte man die aus Indien kommenden Pflanzen NERIUM indicum. Der Oleander mit dem „indischen Blut“ brachte den „Blumenduft“!

In den Zuchtzentren der Botanischen Gärten, aber auch in südlichen Gärtnereien entstanden neue Kreuzungen. Die Oleander Blüte  trug schwer mit doppelten und dreifach angelegten Reihen an Blütenblättern  Mit neuen Farben und ihren Düften hielten die ‚modernen Oleander‘ Einzug in unserer Zierpflanzenwelt.

 

Am Ende des 19. Jahrhunderts erreichte die Vielfalt der Oleandersorten ihren Höhepunkt.

http://www.plantillustrations.org/species.php?id_species=699756

Auf diesem Link finden wir Schätze der Botanischen Blumenmalerei aus vergangenen Jahrhunderten: Darunter auch Oleander Bilder mit ihren ‚neuen‘ Blüten. 

Es dauerte bis in unsere Zeit - heute ist der Wildoleander am Mittelmeer ‚Geschichte‘. Nur an einsamen Naturstandorten, fernab der Zivilisation, kann man der einfachen rosa Blüte ohne Duft noch begegnen.

Erst waren es die sogenannten ‚Kulturflüchtlinge‘ (natürliche Kreuzungen), die die Gärten eroberten, später das große Handelsangebot vielfarbiger großblumiger Oleander.   

 

Diese Erfolgsgeschichte faszinierte viele Menschen.

Wie so üblich, begann man Oleandersorten zu sammeln und wenn es möglich war, wurden auch Samen angebaut. Die entstandenen neuen Sorten bekamen Namen. Sie wurden meist getauscht, verschenkt und auch im Kleinen verkauft.

Herr Hufnagl von OLEANDER HAUS hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele der entstandenen Oleander-Namen zu suchen, zu finden und aufzulisten. Beschreibungen und Bilder ergänzen diese Listen .

 

Im November 2017 / Irmtraud Gotsis

 

OLEANDER HAUS  Nerium Oleander Wild Oleander Dalmatia
Dalmatia

Aus den Bergen der Küste von Süd-Dalmatien, Kroatien - früher Jugoslawien - von Hufnagl gesammelt.

OLEANDER HAUS  Nerium Oleander Wild Oleander Naxos
Naxos

Von der Insel Naxos, Griechenland, von Gotsis gesammelt. (Blühende Oleander folgen).

OLEANDER HAUS  Nerium Oleander Wild Oleander Taurus
Taurus

Aus dem Taurus-Gebirge, Südtürkei, von Köchel gesammelt.

OLEANDER HAUS  Nerium Oleander Wild Oleander Todra
Todra
OLEANDER HAUS  Nerium Oleander Wild Oleander Todra
Todra
OLEANDER HAUS  Nerium Oleander Wild Oleander Todra
Todra

Aus dem Atlas-Gebirge aus der Todra Schlucht, Marokko, von Hufnagl gesammelt.