Die Bewurzelung

 

der aus Marokko mitgebrachten Stecklinge des "wilden" Oleanders.

Geschnitten wurden die Stecklinge von einem großen Oleanderbusch am 5.3.2014 direkt im Flussbett am Rand des fließenden Gewässers, das zur Zeit offensichtlich Niedrigwasser führte; das heißt bei höherem Wasserstand (Niederschläge, Schneeschmelze) stehen die Oleanderbüsche im fließenden Wasser eines Gebirgsflusses. Oft war hängen gebliebenes Schwemmgut von vertrockneten Pflanzenresten, Ästen bis zu gewöhnlichem Unrat zu sehen. Der Untergrund besteht aus Sand, Kies, Schotter und grobem Gestein und mit den Wurzeln stehen die Pflanzen dauerhaft im Wasser - zumindest so nahe am Rand des Flusses.

Am 12.3.2014: Die Stecklinge werden zurecht geschnitten.

Grüne und verholzte Stecklinge.
Grüne und verholzte Stecklinge.
Stecklinge mit Blütenansätzen
Stecklinge mit Blütenansätzen

Vorbereitung für die Bewurzelung.


 

Einen Monat später, am 12.4.2014 sind die ersten Wurzeln zu sehen.

Die Blütenknospen der Spitzentriebe beginnen zu wachsen.


 

Am 5.5.2014 ist die erste Blüte da.

Das ist genau zwei Monate, nachdem die Stecklinge in der Todra-Schlucht geschnitten wurden.

Die Blütenfarbe ist zartestes Rosa, zu den Ränder hin intensiver werdend. Und - die Blüten duften.

Zwei Blüten am 9.5.2014
Zwei Blüten am 9.5.2014
Mehrere Blüten am 11.5.2014
Mehrere Blüten am 11.5.2014


Die neuen Blüten der Oleander aus der Todra-Schlucht im Sommer 2015.

OLEANDER HAUS,  Nerium Oleander,   "Todra"
OLEANDER HAUS,  Nerium Oleander,   "Todra"
OLEANDER HAUS,  Nerium Oleander,   "Todra"
OLEANDER HAUS,  Nerium Oleander,   "Todra"